Banner

Schläge im Namen des Herrn
Das verdrängte Schicksal der Heimkinder
in der Bundesrepublik

Buchcover

ISBN 342105892X
ca.240 Seiten mit Abbildungen

Das Buch bestellen...

Jetzt auch als Taschenbuch!

Erste Reaktionen auf das Buch im Februar 2006
- evangelische Trägerverbände
- ev.Akademie Bad Boll
- Bischof Huber
- Diakonie Bayern
- Dierk Schäfer, ev. Akademie Bad Boll
- offener Brief an Gohde
- Wittekindshof
- Bethanien-Schwestern
- Deutschlandradio Kultur
- Sendung vom 15.2.2006

-Ordenskorrespondenz

Aktuelle Artikel von Peter Wensierski im SPIEGEL hier...

Kontakt zu
Peter Wensierski hier...

Die Vergangenheit der Heimerziehung hat die Gegenwart eingeholt!

Auswirkungen auf die Zukunft?img121

Im Wesentlichen ausgelöst durch das im Februar erschienene Buch „Schläge im Namen des Herrn“, in dem der „SPIEGEL“ – Redakteur Peter Wensierski die Lebensbedingungen von Kindern und Jugendlichen in staatlichen sowie evangelischen und katholischen Heimen der bundesrepublikanischen Nachkriegszeit analysiert, sind wir nun endlich geschichtlich und fachlich aufgerüttelt und zutiefst persönlich betroffen gemacht worden.

„Viele litten unter schlecht ausgebildeten, unbarmherzigen Erziehern, die Idealen von Zucht und Ordnung anhingen und Kinder seelisch und körperlich misshandelten“, lautet das Fazit von Wensierski. Besonders greift er dabei die Zustände in konfessionellen Heimen an.

Ehemalige Heimjugendliche haben nach langer Zeit des Schweigens aus Scham wegen ihrer unvorstellbaren Erlebnisse in den 50er und 60er Jahren erst jetzt aufgrund der verschiedenen Veröffentlichungen von Wensierski den Mut gefunden davon zu berichten und sich regional wie bundesweit zu organisieren, um Anerkennung ihrer persönlichen Schicksale, entsprechende Entschuldigungen und geforderte Entschädigungen zu erhalten und damit vor allem ihre Menschenwürde wiederzuerlangen.

In dem Kinderheim Scherfede, welches seit 1981 zur Trägerschaft des Johannisstiftes gehört, sind ebenfalls unwürdige Erziehungspraktiken angewandt worden. (siehe Seite 83 ff. in „Schläge in Namen des Herrn“).

Aufgrund dieser eigenen historischen Betroffenheit möchten wir uns in der Ev. Kinder- und Jugendhilfe St. Johannisstift aktiv mit dem Thema auseinandersetzen und gemeinsam mit unseren Mitarbeitern, ehemaligen Heimkindern, dem Autor des Buches und einer regionalen wie überregionalen Fachöffentlichkeit sowohl zuhören und anerkennen, wie auch das Gespräch und die Auseinandersetzung suchen.

Die Würdigung des erlebten Leids der Betroffenen soll zu einem kritischen Diskurs über Heimerziehung heute führen.

Zu der Lesung von Wensierski aus seinem Buch „Schläge im Namen des Herrn“ und dem Fachgespräch laden wir Sie herzlich ein.

Sven Freitag    Matthias Kochs

Die Gesamtzahl der Teilnehmer ist auf Grund der Örtlichkeit 100 Personen begrenzt!

Anfragen und Anmeldung für die Veranstaltung bitte über Herrn Kochs Telefon 05642 981344
m.kochs@kinder-und-jugendhilfe-johannisstift.de
Ev. Kinder- und Jugendhilfe, St. Johannisstift GmbH, Briloner Strasse 76, 34414 Warburg

 

Programm für den 23. Mai im Paderborner St. Johannisstift

Fachtagung “Historie der Heimerziehung”
Anfahrt...

 

9.30 Uhr Begrüßung

 Sven Freytag – Vorstand St. Johannisstift

 Matthias Kochs – Gesamtleitung GmbH

9.45 Uhr Forum I

- Lesung Peter Wensierski

- Gespräch mit ehemaligen Heimjugendlichen

- Moderation: Günter Niemeyer1

10.45 Uhr Pause

11.00 Uhr Forum II

    • Rückmeldungen von und Gespräch mit Mitarbeitern und Fachleuten
    • von damals und heute
    • Aktuelle Fragestellungen
    • Moderation: Hiltrud Wegehaupt-Schlund

13.00 Uhr Schlussgedanken

Bedeutung für die Zukunft

13.30 Uhr Imbiss und Getränke und Gespräche

14.15 Uhr Filme zur Heimerziehung

16.00 Uhr Ende

 

[Start] [Aktuelles] [Buch] [Termine] [Geschichte] [Links] [Kontakt] [Impressum] [PETITION]